Topische Anwendung

Lipoids breites Produktportfolio enthält Lecithine und Phospholipide, die für den Einsatz in pharmazeutischen topischen Anwendungen maßgeschneidert sind.

Eine umfangreiche Auswahl an Komponenten und Trägersystemen mit einzigartigen Eigenschaften erlauben dem Entwickler von topischen Formulierungen das Produkt auszuwählen, das am besten für ein bestimmtes Arzneimittelträgersystem wie beispielsweise liposomale Dispersionen und Emulsionen geeignet ist.

Topical Application

Unsere Produkte
 
  • Lecithin und Phospholipide
  • Hydrierte Phospholipide
  • Lysolecithin und -phospholipide
  • Hydriertes Lysolecithin
  • Wasserfreie Mischsysteme
  • Trägersysteme
Unsere Marken
 
  • PHOSPHOLIPON®
  • PHOSAL®
  • PhytoSolve®
  • LIPOID Liposome®
 

 

Weitere Informationen

Die Barrierefunktion der Haut ist eine ihrer wichtigsten Aufgaben. Die Hautoberfläche schützt den Körper vor Wasserverlust und verhindert das Eindringen von Fremdstoffen und Mikroorganismen in den Körper. Diese Funktionen werden im Wesentlichen durch das Stratum Corneum (SC) mit seinen besonderen Lipiden und Hornzellen gewährleistet. Andererseits erschwert diese Schutzfunktion der Haut die dermale und transdermale Verabreichung von pharmazeutischen Wirkstoffen. In die gesunde intakte Haut können lediglich lipophile Moleküle mit einem Molekulargewicht von bis zu 500 Da eindringen. Die transdermale Aufnahme von pharmazeutischen Wirkstoffen wird durch bestimmte Faktoren, wie das Alter des Patienten, den Zustand der Haut, die Körperstelle, an der der Wirkstoff appliziert wird, und den Hautmetabolismus beeinflusst. Geeignete Hilfsstoffe und Trägersysteme tragen zur Lösung der beschriebenen Probleme bei. Durch den Einsatz von Phospholipiden kann diesen Herausforderungen wirkungsvoll begegnet werden, da sie:

  • als Transportvehikel fungieren (z.B. Liposome und elastische Vesikel) und damit die Barrierefunktion der Haut überwinden,
  • die Lipidschicht des SC fluidisieren (ungesättigte Phospholipide) und damit deren Durchlässigkeit erhöhen,
  • die Hautfeuchte erhöhen, was zu einem Quellen des SC und damit zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit führt,
  • die Löslichkeit des Wirkstoffs und damit dessen Absorption und Bioverfügbarkeit erhöhen,
  • dazu beitragen, dass sich in der Haut ein Wirkstoffdepot bildet und der Wirkstoff kontinuierlich über einen längeren Zeitraum freigesetzt wird,
  • den Wirkstoff vor der Metabolisierung in der Haut schützen,
  • den Wirkstoff vor photoinduzierter und oxidativer Degradation schützen können.